Unternehmen brauchen mehr Change-Kompetenzen

Mutaree bietet Aus- und Weiterbildung für interne Berater

Wiesbaden, 22. März 2017 – Die Fähigkeit einer Organisation, sich immer neuen Rahmenbedingungen anzupassen, entscheidet über ihren Erfolg. Change-Management ist längst keine Projektaufgabe mehr. Es ist ein Handwerk, das sowohl Führungskräfte als auch Mitarbeiter beherrschen müssen und das man erlernen kann. Unternehmen sind gut beraten, Change-Kompetenzen aufzubauen, die jederzeit abrufbar sind. „Unternehmen stehen beinahe konstant unter Veränderungsdruck. Dabei wird es für Organisationen immer wichtiger, das Change-Know-how nachhaltig im Unternehmen zu verankern. Eine interne Beratungseinheit, spezialisiert auf die Unterstützung von Veränderungsprozessen, kann langfristig helfen, den Change erfolgreich zu gestalten“, sagt Claudia Schmidt, Geschäftsführerin der Mutaree GmbH.

Das Mutaree Qualifizierungsmodell für Change-Berater

Change-Projekte finden immer auf zwei Ebenen statt. Auf der Ebene der „hard facts“ müssen Strukturen, Prozesse oder Anreizsysteme angepasst werden. Auf der Ebene der „soft facts“ gilt es, die Menschen mitzunehmen, Ängste zu nehmen und Motivation zu erzeugen. Das Mutaree-Qualifizierungsmodell ist eine Fortbildung für interne Berater, so dass diese mit komplexen, intransparenten und widersprüchlichen Change-Situationen professionell umgehen können. „Unser Ziel ist es, internen Beratern im Rahmen der Change-Qualifizierung fundiertes Wissen und konkretes Handwerkszeug für die Praxis zu vermitteln. Am Ende der Ausbildung sollen alle Teilnehmer selbständig Veränderungsprozesse in ihren Unternehmen in angemessener Zeit und mit hoher Akzeptanz erfolgreich umsetzen können", erklärt Schmidt.

Ein Intensivprogramm für Change Manager

Sieben Mal geben die Experten von Mutaree in zweitägigen Präsenz-Modulen ihr Wissen weiter. Die Teilnehmer lernen anhand von Fallbeispielen, Einzel- und Gruppenarbeiten, Übungen und strukturiertem Erfahrungsaustausch, wie sie Veränderungen nachhaltig umsetzen können. Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt im Bereich der „soft facts“. Die Teilnehmer lernen, Change-Prozesse richtig einzuschätzen und zu steuern, und erhalten einen Überblick über die erfolgskritischen Schritte von Change-Prozessen. Die Ausbildung vermittelt das Handwerkszeug, um die Architektur von Veränderungsprojekten situationsbezogen zu planen. Mit der Ausbildung können die Teilnehmer das Projektumfeld richtig bewerten und wichtige Change-Instrumente gut einsetzen. „Eine gezielte Qualifizierung für Veränderungsprozesse sowie passende begleitende Maßnahmen minimieren die Risiken und fördern eine erfolgreiche Umsetzung. Die Ausbildung zum Change-Berater liefert Unternehmen das komplette Rüstzeug für ein professionelles Change Management“, sagt Schmidt.

Weitere Informationen zum Trainingsmodul für Change Manager finden Sie hier: http://www.mutaree.com/sites/default/files/mutaree_change_management_tra...